Herren 1: SGW – TV Neckargemünd 21:20 (9:7)

Auch beim 2. Heimspiel der Saison zerrt unsere Erste an den Nerven ihres Trainers. Die letzten fünf Spielminuten reichen, um es „wieder zu einem Krimi“ zu machen, sagt Neemann nach dem Spiel.

Der Beginn der Partie war äußerst zerfahren. Es hagelte Verwarnungen und 2-Minuten Strafen auf beiden Seiten, wodurch nur wenig Spielfluss zustande kam. Nach 60 Minuten sollten insgesamt 5 Gelbe Karten und 14 Zeitstrafen im Spielbericht stehen, dazu bekam unsere SG 9 Siebenmeter zugesprochen.
Mit 9:7 endeten die ersten 30 Minuten. Neemann konnte mit der Offensivleistung nicht zufrieden sein: „Es waren einfach wieder zu viele Fehler im Angriff und Unkonzentriertheit im Torabschluss.“

Knapp sieben Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich Walldorf erstmals mit 3 und nur drei Minuten später mit 5 Toren (14:9) absetzen. Grund dafür war auch „die starke Leistung von Abwehr und Torhüter“, die Neemann hervorhob. In dieser Phase hatte unsere SG durchaus die Chance entscheidend davonzuziehen, scheiterte jedoch abermals am mangelhaften Torabschluss.
Als Toptorschütze B. Herrmann (6 Treffer) fünf Minuten vor dem Ende per Siebenmeter zum 20:16 traf, schien das Spiel gelaufen. Dann begannen die eingangs erwähnten fünf Schlussminuten.
In Überzahl verkürzten die Gäste auf 20:19 und als Walldorf nach einer Auszeit einen Ballverlust produzierte, glich der TVN 50 Sekunden vor dem Ende sogar aus (20:20).
Wieder war es Herrmann, der 10 Sekunden vor Schluss vom Punkt traf (21:20). Trotz Problemen mit der Hallenuhr, schafften es die Neckargemünder in der verbleibenden Zeit nicht mehr zu einem Treffer, wodurch beide Punkte in Walldorf blieben.