Herren 1: SGW – TV Dielheim II 30:23 (17:10)

Die Rückkehr eines alten Bekannten machte die Partie gegen die Reserve des TV Dielheim zu einem besonderen Spiel. Spannung suchte man leider vergeblich, doch die Nerven des Trainers wurden dank einer „sehr guten ersten Hälfte“, so Neemann, geschont.

Gar keine Lust auf ein enges Spiel hatte die SG am vergangenen Samstag. In der heimischen Astoria-Halle legte das Team los wie die Feuerwehr. Über 3:0 (5.) führte Walldorf nach 12 Minuten 7:2.
Auch eine Dielheimer Auszeit brachte keine Besserung, 5 Minuten später stand es 10:2.  Der Trainer war mit allen Mannschaftsleistungen hochzufrieden: „Durch gute Abwehr- und Torhüterleistung sowie etliche einfache Tore durch schnelles Umschalten und Tempospiel konnten wir einen schönen Vorsprung herausspielen.
Nach zwischenzeitlichem 9-Tore-Vorsprung (12:3/ 20.) wurden die Seiten mit 17:10 gewechselt und der erste Durchgang konnte zweifellos als beste Halbzeit der bisherigen Saison bezeichnet werden.

Der Endstand lässt es bereits erahnen. In der zweiten Hälfte wurde der Vorsprung nur noch verwaltet, obwohl er laut Neemann „mit mehr Konzentration hätte ausgebaut werden können, doch es fehlte die Effizienz“.
Dem 28:18 (53.) folgten 6 torlose Minuten auf Walldorfer Seite, was Dielheim nochmal nutzte, um auf 28:23 (59.) zu verkürzen. Trotzdem fiel der Sieg deutlich aus und die Freude war nach Abpfiff groß.
Besonders freute sich Neemann über „den gelungenen Einstand von Rückkehrer Elyasa Balci“ und sprach zudem ein Sonderlob für Rückraumspieler Axel Brenzinger, der mit 7 Feldtoren bester Werfer war, aus: „Zu erwähnen ist definitiv noch die sehr gute Leistung von Axel in Abwehr und Angriff.