Herren 1: SGW – SG Kirchheim 29:27 (11:13)

„Was ein Krimi!“, besser als Trainer Eike Neemann hätte man die Partie am Samstagabend nicht zusammenfassen können. Wieder mal zeigte sich Kirchheim nicht gerade als Lieblingsgegner der Walldorfer.

Das wurde gleich zu Spielbeginn deutlich. Es waren erst 14 Minuten gespielt, als Walldorf bereits mit 5 Toren in Rückstand lag (2:7). Trainer Neemann sah die Probleme vor allem in der Offensive: „Wir haben uns viel zu viele technische Fehler geleistet, dazu falsche Entscheidungen getroffen und die Abschlüsse schlecht verwertet.“
Im Gegenzug muss man anerkennen, dass die Kirchheimer nahezu alles richtig machten. In der Offensive verschleppten sie immer wieder das Tempo und fuhren lange Angriffe. Zudem hatten sie einen hervorragenden Rückhalt im Tor.
Erst durch konsequenteres Tempospiel und eine kompaktere Abwehr – die den RL besser aus dem Spiel nahm – fand Walldorf wieder den Anschluss und war bis zum Pausenpfiff auf zwei Tore dran (11:13).

Die zweite Halbzeit brachte zunächst nicht die erhoffte Wende. „Wir hatten zu viel Licht und Schatten in der Abwehr, was uns in Summe zu viele Gegentore gegen diesen Gegner bescherte.“, resümierte Neemann nach der Partie.
Seine Männer rannten ständig einem Rückstand hinterher. Doch sein Team zeigte die erforderliche Zähigkeit und bewies Kampfgeist. Knapp vier Minuten vor dem Ende gingen sie erstmals in Führung (27:26), was der Trainer diesmal positiv der Offensive zuschrieb: „Es war definitiv das gute Tempo, das uns 5 Minuten vor dem Ende auf die Siegerstraße geführt hat.“
Am Ende blieben beim ersten Heimspiel der Saison die Punkte durch den 29:27-Sieg in Walldorf.