Herren 1: HSG St. Leon/Reilingen II – SGW 29:18 (12:10)

Im dritten Spiel in Folge wirft unsere Erste unter 20 Tore und schafft es nicht über 60 Minuten im Angriff zu überzeugen. Am Ende steht beim Gastspiel gegen die Reserve der HSG St.Leon/Reilingen eine herbe 29:18-Niederlage. Zu allem Überfluss verletzte sich Rückraumspieler Paul Hirschmann auch noch an der rechten Schulter.

Es war beinahe ein Spiegelbild der vorherigen beiden Partien. In der ersten Halbzeit läuft das Spiel nach Plan: aus einer kompakten Abwehr heraus und mit einem gut aufgelegten Nico Hartig im Tor, wurde in der 2. Welle Druck auf die HSG-Defensive ausgeübt. Der Positionsangriff war ordentlich, auch wenn sich wieder einige technische Fehler einschlichen.
Über 5:5 (12.) und 8:8 (24.) wurden mit 12:10 die Seiten gewechselt.

Doch dann, mit Beginn des zweiten Durchgangs, erneut der Bruch im Walldorfer Spiel. Die 15:11-Führung der Gastgeber konnte unsere SG nochmal auf 16:14 (38.) verkürzen. 11 torlose Minuten und der damit verbundene 6:0-Lauf (22:14) besiegelte jedoch das Schicksal unserer Herren. Wieder einmal wurden zu viele gute Tormöglichkeiten liegen gelassen, vier Siebenmeter verworfen und etliche technische Fehler produziert. Obendrein musste Paul Hirschmann das Spielfeld mit einer Schulterverletzung verlassen.

In den letzten 10 Minuten setzte man nochmal alles auf eine Karte, ließ den ein oder anderen Wurf des Gastgebers zu und wollte temporeich nach vorne spielen, um schnell zum Torerfolg zu kommen. Es half jedoch nichts, im Gegenteil, die HSG setzte sich bis zum Schlusspfiff auf 29:18 ab.

Einziger Lichtblick am Sonntag war die Integration der A-Jugend-Spieler Niklas Kucs, Jan Förderer, Milan Dennhardt und Tom Seidelmann. Klar merkte man den vieren in den ersten Minuten die Nervosität bei ihrer Prämiere im Herrenbereich an, doch in der Defensive zeigten sie eine stabile Leistung und machten schnelles Tempo nach vorne.

Kommendes Wochenende sind die Jungs spielfrei. Genug Zeit also, um sich auf das wichtige Heimspiel gegen den TV Dielheim am 7. November vorzubereiten. Der TVD steht nach zwei punktlosen Spielen ebenfalls im Tabellenkeller.