Damen 1: SGW – TG Neureut 24:18 (13:9)

Mit starkem Arbeitssieg verdient die nächsten zwei Punkte in heimischer Halle kassiert

Zur Mitte der “englischen Woche” gastierten am vergangen Feiertag die TG Neureut in der Astoria-Halle und bescherten der SG unverhofft aber dennoch verdient einen souveränen ersten Heimsieg in der laufenden Saison. Mit einer derzeit äußerst dünnen Personaldecke und bereits einem Spiel in den Knochen, galt es, an das tolle Spiel von Samstag anzuknüpfen und gleich von Anfang an deutlich zu machen, dass für die TG heute hier nichts zu holen war.

Die ersten 8 Minuten des Spiels gestalteten sich recht ausgeglichen, obwohl die Damen 1 zunächst eine kurze Zeit brauchten ihr Spiel an das deutlich langsamere Spieltempo der Gäste anzupassen. Nachdem dies gelungen war, konnte man die Abwehr festigen und den positiven Fluss mit in den Angriff nehmen um sich Stück für Stück ein wenig abzusetzen. Mit schönen Spielzügen und Einzelaktionen erspielte man sich immer wieder schöne Tore, die Abwehr wurde in der Folge deutlich stabiler und ab der 20. Minute ließen auch die beiden Torfrauen kaum noch eine einfachen Wurf zu. Demnach konnten sich die Mädels über die Spielstände 6:4, 9:6 und 12:7 bis hin zur Pause ein gutes Polster aufbauen und gingen vorerst zufrieden mit einem Spielstand von 13:9 in die Halbzeit.

Motiviert zurück aus der Kabine wurde trotz des kleinen Puffers nicht nachgelassen und die SG ackerte immer weiter in der Abwehr was das Zeug hält. Immer wieder gelang es somit den Gegner zu schlechten Abschlüssen zu drängen und auch im Angriff funktionierte nun auch fast alles, sodass sich fast jede Spielerin mit mindestens einem Tor belohnen konnte.

Der Spielfluss vorne stimmte und ab der 45. Minute machte jetzt unsere Mel im Tor den Gegnern das Leben noch schwerer wie bisher. Bei einem Spielstand von 18:12 stand fest, dieses Spiel lassen wir uns heute nicht sicher mehr nehmen. In den folgenden 15 Minuten konnten sich fast alle Spielerinnen noch einmal in die Torschützenliste eintragen und brachten über die Spielstände 19:14, 21:16 und 23:17 die zwei Punkte sicher ins Ziel. Unterm Strich stand am Ende ein erfolgreiches 24:18 auf der Anzeigetafel und zwei weitere Punkte konnten verdient auf dem Habenkonto verbucht werden.