Damen 1: HSG St.Leon/Reilingen 2 – SGW 29:21 (14:12)

Auf Siegeswille folgt Schockstarre

Am Sonntag, den 18.10.20, traten unsere SG Damen 1 gegen die Nachbarinnen der HSG St.Leon/Reilingen 2 in der Fritz-Mannherz-Halle in Reilingen an. Das Derby versprach eine spannende Partie zu werden, da die HSG derzeit ohne Verlustpunkte auf Platz 1 der Verbandsliga steht und bereits die vergangenen Spiele ein Kopf-an-Kopf-Rennen waren.

Die SG Damen fanden sehr gut ins Spiel und konnten sich in den ersten Minuten bereits einen 2-Torevorsprung erspielen. Doch die HSG kämpfte sich schnell zurück und egalisierte bereits in der 10.Minute zum 5:5. Trotz der nicht nachlassenden Bemühungen der SGW, den Anschluss nicht zu verlieren, gingen die Teams mit einem 14:12 in die Halbzeit. Entscheidend für dieses Zwischenergebnis waren die Passivität sowie die mangelnde Chancenverwertung im Walldorfer Angriff, die sich phasenweise eingeschlichen hatten. Hinzu kam, dass eine sehr gut aufgelegte Katja Heinzmann das gegnerische Tor regelrecht verriegelte.

Nach der Halbzeitpause folgte der bis dato gescheiterten Aufholjagd ein Wechselbad der Gefühle. Dem 2-Tore-Abstand, der bis zur 37. Minute noch gehalten werden konnte, schloss sich schlagartig ein Torhagel auf das heimische Tor an. Binnen 7 Minuten erarbeitete sich die HSG ein 21:14. Die Hoffnung auf den erneuten Ausgleich schwand mit jeder weiteren Spielminute. Die SGW beflügelte die Gegnerinnen regelrecht mit ihrer Masse an Fehlpässen sowie Fehlwürfen. Hinzu kam, dass man die Walldorfer Abwehr zeitweise nur erahnen konnte. Lediglich in der 51. Spielminute ging ein erneuter Ruck, wenn auch nur von kurzer Dauer, durch die Walldorfer Reihen. So konnten über die Spielzüge Lücken geschaffen werden, die man diesmal auch nutzte. Schlussendlich reichten die wenigen Lichtblicke der 2.HZ nicht aus, um das Ruder noch einmal herumzureißen.

Es bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft in den Phasen, in denen sie ihre Stärken im Angriff ausspielte, auch Torerfolge hatte. Auch die Abwehr funktionierte mit der nötigen Absprache. Es gilt also im nächsten Spiel mehr Konstanz in die erfolgversprechenden Spielaktionen zu bringen, um an die Spielsicherheit der vergangenen Runde anknüpfen zu können.