Damen 1: Enttäuschende Vorbereitungswoche für die SGW

Gleich zwei Spiele bestritt die SGW im Zuge ihrer Vorbereitung in der vergangenen Woche.

Am Dienstag, den 16.07., waren sie zu Gast beim Badenligist, TSV Rot. Dort traf man auf einen dynamischen Gegner, der gleich zu Beginn der Partie viel Druck auf die Walldorfer Abwehr, die sich derzeit aufgrund von personellen Neuerungen noch finden muss, ausübte. Die SG konnte dem schnellen Spiel der Gegnerinnen anfangs noch Stand halten, doch zur 17.Minute zeigte sich bereits ein deutlicher Vorsprung der Heimmannschaft (11:4). Gründe hierfür waren zu viele technische Fehler sowie Fehlwürfe im Walldorfer Angriff, die es den Damen aus Rot immer wieder ermöglichten, schnelle Gegenstöße erfolgreich umzusetzen. Die zunächst unsichere Abwehr stabilisierte sich innerhalb der Partie zunehmend. Aufgrund der schwindenden Kräfte schaffte es das Team am Ende nicht, die Gegner noch einmal einzuholen. Positiv waren allerdings, dass immer wieder gute Ansätze – ob erfolgreiche Spielzüge oder Einzelaktionen – dabei waren, aus denen Tore erzielt wurden. (Endstand 33:24)

 

Am Sonntag, den 21.07., galt es dann, die Fehler der vergangenen Partie zu beheben. Zu Hause spielten die Damen gegen den Neuaufsteiger in die Landesliga, TV Edingen. Trotz wiederholter Klärung der Abwehr-Laufwege, kam es auch sonntags zu den gleichen Fehlern, wie man sie bereits am Dienstag zuvor gesehen hatte. Aufgrund der fehlenden Sicherheit in der Abwehr gelang es der SG nicht, ihre Stärken im Angriff auszuspielen. So konnte sich der TV ab der 20.Minute weiter absetzen (HZ-Stand 8:12). Nach der Pause blühte die SG noch einmal auf. Durch ein verbessertes Auftreten in der Abwehr schaffte es die SG ihre Konterstärke zu zeigen und holte eine 2-Tore-Differenz heraus. Doch schon nach diesem Aufbäumen folgte der nächste Einbruch, aus dem sich das Team bis zum Schluss nicht mehr herausarbeiten konnte. (Endstand 19:29)

 

Fazit der Vorbereitungswoche: Es gilt sich nicht verrückt zu machen und auf dem Positiven aufzubauen. Der Angriff zeigte schöne Aktionen, wenn auch zu wenige. Vor allem die Abwehr wird in den nächsten Wochen noch viel an sich arbeiten müssen, um zum Saisonstart wieder sicherer aufzutreten.