Damen 1: SGW – Rhein-Neckar-Löwen 26:22 (14:11)

What’s gonna work? Teamwork!

Am vergangenen Sonntag, den 30.10.22, empfingen die Tigers zum nächsten Rundenspiel, den bisherigen Tabellenvierten, die Rhein-Neckar-Löwen. Obwohl die Mannschaft aufgrund von diversen Ausfällen nur dezimiert an den Start ging, ließen sie sich durch die erschwerten Bedingungen keinesfalls aus der Bahn werfen.

Kurz gesagt: Die einzige Führung der Gäste gab es in der sechsten Spielminute beim Stand von 1:2, ab diesem Zeitpunkt dominierten die Tigers durchweg das Spielgeschehen.

Von Minute eins an holte sich die Heimmannschaft genügend Sicherheit aus einer tollen Abwehrleistung heraus, um mit schön herausgespielten Angriffen die ersten Torerfolge der Partie zu erzielen. In den folgenden Minuten wurde das erwartete temporeiche Spiel der Rhein-Neckar-Löwen immer wieder dank der sicher agierenden Abwehr gebremst, sodass die Gäste kaum Zugriff auf das Spiel erhielten. Folglich konnten die Mädels ihre Führung erstmalig auf einen 5-Tore-Vorsprung ausbauen. Mit dem Stand von 14:11 gingen die Teams schlussendlich in die Kabine.

Die Ansage des Trainerteams in der Kabine war klar: Wir machen weiter wie bisher und behalten die zwei Punkte heute in heimischer Halle, aber wir legen in Halbzeit zwei noch eine Schippe drauf!

Gesagt, getan! Die Tigers starteten mit Vollgas in die 2. Halbzeit und bauten in kürzester Zeit den bisherigen Vorsprung auf ein 17:11 aus (Minute 34.). Wie so häufig konnte sich das Team dabei auch auf den starken Rückhalt ihrer Torfrau Gabi Greiner zwischen den Pfosten verlassen, welche kaum noch freie Würfe zuließ und das Tor nahezu vernagelte. Als die Gäste in Halbzeit 2 ihre Abwehr auf eine offensive Manndeckung umstellten, hieß es für die Tigers: Ruhe bewahren und das Spiel nicht aus den Händen geben. Dieses taktische Mittel konnte zwar kurzfristig etwas Unruhe ins das Spiel bringen, aber in der 53. Minute übernahm der Gastgeber wieder das Ruder. Die Rhein-Neckar-Löwen hatten der SG nichts mehr Entscheidendes entgegenzusetzen und mussten somit beim Endstand von 26:22 ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten. Mehr als verdient konnte die SG Walldorf Astoria an diesem Sonntag die nächsten 2 Punkte auf dem Konto verbuchen und sich über den ersten Heimsieg der Saison freuen.

Vielen herzlichen Dank gilt nochmals allen Aushilfen, die uns auf und neben dem Feld unterstützt haben und vor allem auch den Fans, die den Weg in die Halle gefunden haben! Die Stimmung war mega und hat uns nochmal extra angespornt, bis zum Abpfiff alles zu geben. Das macht Lust auf mehr!