SGW Jugend weibl.: Handballtrainingscamp in den Herbstferien

Von 31.10. – 02.11.2018 hat die SGW Abteilunge Damenhandball zum ersten Mal für ihre Jugendmannschaften ein Handballcamp über einen offiziellen Partner des THW Kiel organisiert. 35 Mädels von der E- bis C-Jugend trafen sich am Mittwoch um 13:00 Uhr in der Astoria Halle und wurden zuerst  mit Trikot und „passender“ Hose ausgestattet. Um 14:00 Uhr begann dann die erste Trainingseinheit unter der Leitung von David, einem extra aus Kiel angereisten Trainer, der ab Tag 2 von seinem Kollegen Lennard unterstützt wurde. Schnell war klar, das werden 3 anstrengende aber auch lehrreiche Tage für unser Mädels und unsere Jugendtrainer/-innen.

Am Mittwoch blieb der Handball aber noch in den Taschen, da die erste Trainingseinheit unter dem Thema Koordination stand. So mussten auch alle, vor jeder Trinkpause des gesamten Camps, eine Koordinationsübung ausführen, die vor allem die Trainer/-innen fast zur Verzweiflung brachte.

Am Donnerstag startet um 10:00 Uhr der zweite und auch längste Tag des Camps. Heute durfte „endlich“ der Handball ausgepackt werden. Schwerpunkte am Donnerstag waren die Abwehr und der Angriff, die in viele verschiedene Übungen und Spiele verpackt wurden. In der Mittagspause konnte man dann an den Spaghetti-Portionen erkennen, wie anstrengend und kräftezehrend die einzelnen Trainingseinheiten waren. Nach der Mittagspause gab es eine halbstündige Laufschule und danach wurde wieder in verschiedenen Übungs- und Spielformen gearbeitet. Man konnte den Mädels die Müdigkeit anmerken, als sie um 17:00 die Halle verließen.

Nichtsdestotrotz standen alle Kids am Freitag um 10:00 Uhr wieder mit aufgeladenen Akkus in der Halle. Trainingsthema an diesem Tag war das Passen und die Passgenauigkeit. Am Ende wurde in 4 gemischten Mannschaften aus allen Altersklassen noch ein kleines Turnier gespielt. Um 15:00 Uhr war das Handballcamp zu Ende und unsere Mädels verließen kaputt aber mit tollen neuen Erkenntnissen die Halle. Trotz der Anstrengung hat es alles großen Spaß gemacht und es war schön zusehen, wie die verschiedenen Altersklassen gemeinsam trainiert und miteinander gespielt haben. Gerade für Gemeinschaft wurde an den drei Tagen viel erarbeitet. Auch die Trainer/-innen waren am Ende kaputt, aber auch sie haben viele neue Übungen und Anregungen erhalten, an die sie nun weiter mit den Mädels anknüpfen können. Die Abteilungsleitung hat sich sehr gefreut, dass sich die ehrenamtlichen Trainer/-innen drei Tage dafür Zeit genommen haben. Vielen Dank an dieser Stelle an all unsere Trainer/-innen!!

Vergessen werden dürfen aber auch nicht die „guten“ Geister im Hintergrund. Denn ohne diese wäre das Handball Camp nicht erfolgreich gewesen. Die Verpflegung zwischen den Trainingseinheiten aber auch zu den Mittagspausen, die mit viel Liebe vor- und zubereitet wurde rundeten die drei Tage ab. Auch die beiden Trainer, die das Camp geleitet haben, waren von den Mädels, aber auch vom Rahmen begeistert. Es war ein tolles Erlebnis für uns alle. Zuletzt geht ein großes Dankeschön an die SG Walldorf Astoria (auf dem Bild vertreten durch Reinhard Binz), an die Volksbank Kraichgau Walldorf und an die Stadtwerke Walldorf für die finanzielle Unterstützung.

 

Von 31.10. – 02.11 haben wir zum ersten Mal für unsere Jugendmannschaften ein  Handballcamp über einen offiziellen Partner des THW Kiel organisiert. 35 Mädels von der E bis C-Jugend trafen sich am Mittwoch um 13 Uhr in der Astoria Halle und wurden zuerst  mit Trikot und „passender“ Hose ausgestattet. Um 14:00 Uhr begann dann die erste Trainingseinheit unter der Leitung von David, einem extra aus Kiel angereisten Trainer, der ab Tag zwei von seinem Kollegen Lennard dann unterstützt wurde. Schnell war klar, das werden 3 anstrengende aber auch lehrreiche Tage für unser Mädels und unsere Jugendtrainer.

Am Mittwoch blieb der Handball aber noch in den Taschen, da die erste Trainingseinheit unter dem Thema Koordination stand. So mussten auch alle, vor jeder Trinkpause des gesamten Camps, eine Koordinationsübung ausführen, die vor allem die Trainer fast zur Verzweiflung brachte.

Am Donnerstag startet um 10:00 Uhr der zweite und auch längste Tag des Camps. Heute durfte „endlich“ der Handball ausgepackt werden. Schwerpunkte am Donnerstag waren die Abwehr und der Angriff, die in viele verschiedene Übungen und Spiele verpackt wurden. In der Mittagspause konnte man dann an den Spaghetti-Portionen erkennen, wie anstrengend und kräftezehrend die einzelnen Trainingseinheiten waren. Nach der Mittagspause gab es eine halbstündige Laufschule und danach wurde wieder in verschiedenen Übungs- und Spielformen gearbeitet. Man konnte den Mädels die  Müdigkeit anmerken, als sie um 17:00 die Halle verließen. Nichts desto trotz standen alle Kids am Freitag um 10 Uhr wieder mit aufgeladenen Akkus in der Halle.Trainingsthema an diesem Tag war das Passen und die Passgenauigkeit. Am Ende wurde in 4 gemischten Mannschaften aus allen Altersklassen noch ein kleines Turnier gespielt. Um 15:00 Uhr war das Handballcamp zu Ende und unsere Mädels verließen kaputt aber mit tollen neuen Erkenntnissen die Halle. Trotz der Anstrengung hat es alles großen Spaß gemacht und es war schön zusehen, wie die verschiedenen Altersklassen gemeinsam trainiert und miteinander gespielt haben. Gerade für Gemeinschaft wurde an den drei Tagen viel erarbeitet. Auch die Trainer waren am Ende kaputt, aber auch sie haben viele neue Übungen und Anregungen erhalten, an die sie nun weiter mit den Mädels anknüpfen können. Die Abteilungsleitung hat sich sehr gefreut, dass sich die ehrenamtlichen Trainer drei Tage dafür Zeit genommen haben. Vielen Dank an dieser Stelle an all unsere Trainer!!

Vergessen werden dürfen aber auch nicht die „guten“ Geister im Hintergrund. Denn ohne diese wäre das Handball Camp nicht erfolgreich gewesen. Die Verpflegung zwischen den Trainingseinheiten aber auch zu den Mittagspausen, die mit viel Liebe vor- und zubereitet wurde rundeten die drei Tage ab. Auch die beiden Trainer, die das Camp geleitet haben, waren von den Mädels aber auch vom Rahmen begeistert. Es war ein tolles Erlebnis für uns alle. Zuletzt geht ein großes Dankeschön an die SG Walldorf Astoria (auf dem Bild vertreten durch Reinhard Binz), an die Volksbank Kraichgau Walldorf und an die Stadtwerke Walldorf für die finanzielle Unterstützung.