Herren 1: SGW – TV Bammental II 37:30 (20:15)

Walldorf und Bammental lieferten beim zweiten Aufeinandertreffen ein „tolles Handballspiel“, wie Trainer Eike Neemann nach der Partie resümierte. Nachdem beide Teams in den vergangenen zwei Wochen gegen Eberbach ein Niederlage kassierten, mussten auf beiden Seiten Punkte her, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren.

Besser in Partie starteten die Gäste, denn das Walldorfer Angriffspiel hakte sichtbar. Beim Stand von 3:6 in der 13. Minute sah sich Neemann bereits zur Auszeit gezwungen. „Die Abwehr brauchte mehr Bewegung und schnelle Beine, vor allem aber musste in der Offensive zum Tempospiel gefunden werden.“, begründete der Trainer seine frühe Auszeit.

Seine Worte fanden offensichtlich Gehör beim Team. Abwehr und Torhüter spielten nun hervorragend zusammen und das verbesserte Tempospiel führte zu drei aufeinanderfolgenden Toren. Ausgleich 6:6.
Nach 20 Minuten machte Walldorf aus dem 9:9-Unentschieden eine 13:9-Führung. Vor allem im Vorwärtsgang drückte man weiterhin aufs Tempo. Rückwärts ging es ebenso schnell, was Bammental nicht in die gefürchtete 2. Welle kommen ließ. Bis zum Pausenpfiff wurde der Vorsprung auf 5 Tore ausgebaut.

„Copy + Paste“ hieß es dann für Halbzeit 2. Wieder kam der TVB besser ins Spiel. Sie versuchten es mit einer sehr offenen Deckungsvariante, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Gäste verkürzten in der 41. Minute auf 23:21, drei Minuten später waren sie sogar auf ein Tor dran (24:23).

Um zu gewinnen, gab es laut Trainer Neemann nur eine Möglichkeit: „Abwehr und Torhüter machten weiterhin einen guten Job, aber wir brauchten deutlich mehr Bewegung ohne Ball gegen die offensive Deckung.“

Erneut wurden die Vorgaben des Trainers umgesetzt und waren von Erfolg gekrönt. Die SG fing sich, konnte sich etwas Luft verschaffen (27:23) und das Tempo wurde hochgehalten. Spätestens in der 53. Minute machte Walldorf, mit dem Treffer zum 32:24, den Deckel drauf und bejubelte am Ende den hochverdienten 37:30-Sieg. Das Lob des Trainers nahm die Mannschaft dankend entgegen: „Trotz der 30 Gegentore haben wir, was Abwehr und Torhütergespann betrifft, heute eines der besten Spiele dieser Runde gemacht.“


Der Schwung soll nun ins schwere Auswärtsspiel nach Neckargemünd mitgenommen werden. Ein Blick auf die Tabelle verrät die Brisanz:

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 HG Eberbach 11 8 0 3 306 : 265 16 : 6
2 TSG Germania Dossenheim 2 11 7 1 3 341 : 301 15 : 7
3 TV Neckargemünd 11 6 2 3 287 : 277 14 : 8
4 TSV Handschuhsheim 2 12 5 2 5 345 : 354 12 : 12
5 SG Walldorf Astoria 1902 Männer 10 5 1 4 261 : 266 11 : 9
6 PSV Knights Heidelberg 2 9 5 0 4 241 : 238 10 : 8
7 TV Bammental 2 11 5 0 6 305 : 305 10 : 12
8 TSV Germania Malsch 2 11 2 1 8 264 : 310 5 : 17
9 SG HD-Kirchheim 12 2 1 9 353 : 387 5 : 19

Quelle: www.handballkreis-heidelberg.de

Die Top 3 haben 6, 7 und 8 Verlustpunkte. Darunter auch der TV Neckargemünd. Ein Auswärtssieg unserer Ersten (9 Verlustpunkte) würde also Tabellenplatz 3 bedeuten.
Der TVN ist in heimischer Halle ungeschlagen, musste bei 2 seiner 5 Heimspiele die Punkte jedoch teilen. Zudem sind die Hausherren seit 3 Spielen sieglos. Mit dem Tempo und der Einstellung des Bammental-Spiels ist für unsere Männer alles drin!